Produkt: Altmünchner Leberkäs


Über 100 Jahre stellen wir Altmünchner Leberkäs selbst her. Seit vier Generationen kümmern wir uns um beste Qualität.

Leberkäs hat bei vinzenzmurr eine ganz besondere Tradition. So hat Karl Deuringer, der die Firma in der zweiten Generation mit seiner Frau Rosa leitete, nach dem Krieg das erste Mal den Leberkäs im Laden warm verkauft. Damals gab es noch keine Imbisse. Der Leberkäs wurde direkt aus dem Backofen warm angeboten – solange er warm blieb. Erst später hat man dann bei vinzenzmurr in der Rosenstraße eine „heiße Theke“ installiert.

Karl Deuringer und Gesellen bei der Wurstproduktion

Karl Deuringer und Gesellen bei der Wurstproduktion

Der Münchner Leberkäs ist ein ursprüngliches Produkt, das in dieser Form mit grober Einlage acht Stunden – also so doppelt lang – im Ofen gebacken wird. Dadurch entsteht dieses milde, besondere Backaroma. Bei vinzenzmurr wird traditionell Rind- und Schweinefleisch verwendet, ebenso wie bei anderen Brühwurstsorten, wie z.B. bei Wienern. Bei diesen Produkten wird bei Discountern oder im Lebensmittelhandel ausschließlich Schweinefleisch verwendet, da dies viel kostengünstiger ist.

Das Fleisch für den Leberkäs wird hauptsächlich aus Rinder- und Schweineschultern gewonnen und nach dem Wolfen gekuttert. Früher waren die Kutter natürlich bei weitem nicht so leistungsfähig und nicht so genau justierbar. So hat man damals mit einer Drehgeschwindigkeit von ca. 400 Umdrehungen pro Minute gekuttert – heute sind das 5000. Die Schwankungen im Brät kamen früher also viel häufiger vor.

Nach wie vor wird der Leberkäs von Hand in große Formen eingefüllt, dadurch bekommt der Leberkäs seine ursprüngliche, traditionelle Konsistenz, die locker sein soll. Der Leberkäs ist in München traditionell ein sehr feines Produkt, das vom Backaroma und vom schlachtfrischen Fleischgeschmack lebt.

zurück zur Übersicht

© vinzenzmurr 2017